Leibniz Universität Hannover

Entwicklung standardisierter Messverfahren und Untersuchung von Wirkmechanismen 



Die Leistungsstärke einer photokatalytisch aktiven Fläche bezüglich des Abbaus von Luftschadstoffen wird erheblich durch Umweltbedingungen beeinflusst: Die Stärke der wirksamen UV-Strahlung, die Luftfeuchtigkeit sowie die Temperatur sind nur einige der in diesem Zusammenhang relevanten Parameter; ein weiterer wichtiger Punkt ist die mit den Tages- und Jahreszeiten variierende Konzentration der abzubauenden Schadstoffe. Bisherige Normen zur Testung photokatalytisch aktiver Oberflächen bezüglich diverser Schadgase lassen die tatsächlich vorliegenden Witterungsbedingungen jedoch weitgehend außer Acht.  Um diesem Missstand zu begegnen, ist es einerseits wünschenswert, realitätsnähere Prüfverfahren zu entwickeln, andererseits aber auch, die dem photokatalytischen Abbau zugrundeliegenden Wirkmechanismen zu untersuchen. Ein bedeutendes, photokatalytisch abbaubares Schadgas stellt Stickstoffmonoxid dar. Aus diesem Grund wird an der Leibniz-Universität Hannover untersucht, wie die Aktivität von Photokatalysatoren bezüglich des Abbaus von Stickstoffmonoxid durch verschiedene Umweltparameter beeinflusst wird und welche Prinzipien dem beobachteten Verhalten zugrunde liegen.